Notifications
Clear all

Stuhlgang  

  RSS

SozioSam
(@soziosam)
New Member
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 4
15/01/2020 11:38 am  

Hi, 

Erstmal möchte ich sagen dass ich es toll finde, dass es so ein Forum gibt. 

Hier mein Problem. Ich bin jetzt seit etwas mehr als einer Woche (wieder) in der Karenzphase. Ich ernähre mich hauptsächlich von Reis, Kartoffeln und Fleisch/Fisch; zudem Hafer, Reiswaffeln, Gurken und laktosefreiem Käse. Nun ist es so, dass die Symptome sich zwar besser (weniger Darmwinde, weniger Aufgeblähtheit, weniger starker Drang am Morgen), jedoch habe ich das Gefühl keinen normalen Stuhlgang mehr zu haben. Meist ist dieser sehr flüssig mit wenigen kleinen Bröckelchen. Man müsste ja eigentlich erwarten dass bei dieser Ernährung und der Erholung des Darms auch dieser Bereich des Verdauungssystems gut funktionieren müsse. Liegt dies einfach an der Umstellung der Ernährung oder an etwas anderem? Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

Liebe Grüße,

Sam


Zitat
Schlagwörter für Thema
Fructosefrei.at
(@fructosefreier)
Mitglied Admin
Beigetreten: 7 Monaten zuvor
Beiträge: 89
15/01/2020 1:33 pm  

Hallo Soziosam!

willkommen im Forum! 😉 

Verträgst du Kartoffeln wirklich gut? Kartoffeln sind zwar an sich fructosearm, aber bei mir haben sie früher immer Beschwerden verursacht.

War die Stuhlkonsistenz vor der Karenzphase besser? Eigentlich sollte die Verdauung inkl. Stuhl sich durch eine Karenzphase natürlich bessern, vor allem wenn man sie so gut einhält, wie du ja auch beschrieben hast. Aber wenn du dich zuvor ganz anders ernährt hast, kann es schon eine Zeit (in der Regel wenige Tage) dauern bis sich dein Darm und vor allem die Darmflora an die veränderte Ernährung gewöhnt. 

Wenn sich der Stuhlgang in nächster Zeit nicht verbessert, würde ich auch darauf schauen andere mögliche Ursachen für die Symptome auszuschließen zu lassen. Es können ja auch andere Probleme wie eine weitere Nahrungsmittelunverträglichkeit, eine Nahrungsmittelallergie, eine Dysbiose, eine Pilzinfekton, Reizdarm oder einfach zu wenig gesunde Bakterien im Darm hinter dem schlechten Stuhlgang stecken. Weil eine Nahrungsmittelunverträglichkeit tritt ja häufig nicht alleine auf. 

Wie ging es dir davor bzw. wieso musst du den überhaupt die Karenzphase wiederholen?

Lg & gute Besserung!

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand. (Charles Dawin)


AntwortZitat
gustl
(@gustl)
Eminent Member
Beigetreten: 6 Monaten zuvor
Beiträge: 32
15/01/2020 8:04 pm  

Hallo!

Bei mir blieben die Symptome anfangs auch noch etwas bestehen. Ich habe damals aber den Fehler gemacht, dass ich noch zu viel fructosereiches in meinem Speiseplan (vor allem Brokkoli, Kürbis, Spargel) hatte. Ich denke das war der Grund bei mir.

Lg

Früher war alles besser, sogar die Zukunft!


AntwortZitat
SozioSam
(@soziosam)
New Member
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 4
15/01/2020 8:14 pm  

@fructosefreier

Kartoffeln gehen bei mir eigentlich immer ganz gut. Hab eben erst welche gegessen, Symptome bleiben noch aus. Normalerweise esse ich Bratkartoffeln, die gehen eigentlich ganz gut, auch Mittags wenn die Symptome immer am stärksten sind.

Ich hoffe mal dass dies noch eintritt. Vllt liegt es an den großen Pausen zwischen den Mahlzeiten und den manchmal (vor allem Mittags) zu kleinen Portionen. Anfangs war es auch eher eine Verstopfung, die sich ja leicht durch die Ernährung erklären lässt, aber mittlerweile ist es Morgens eben wie beschrieben. 

Ich hatte auch eine Auffälligkeit beim Laktosetest, aber hier passe ich auch auf.

Ich werde die Tage jetzt mal sehen wie sich das entwickelt und ansonsten wieder den unangenehmen Gang zum Arzt antreten. Ich dachte so das jetzt alles besser wird, aber das ist einfach frustrierend. Vor allem wenn man den ganzen Tag in der Uni hocken sollte. 

Also vor der Diagnose und der Karenz hatte ich immer Blähungen und vor allem Darmgeräusche; der Stuhl war mal fest mal weich mal cremig, aber immer da am Morgen. Da war auch der Druck aufs Klo zu gehen immer stark. Ich hab die Karenzphase dann unterbrochen weil es an Weihnachten mit der Familie und an Silvester relativ unpassend kam. Jetzt bin ich aber in der Klausurenphase mit anstehender Bachelorarbeit, was auch nicht grad förderlich ist. 

LG und vielen Dank für die Antwort

Sam


AntwortZitat
SozioSam
(@soziosam)
New Member
Beigetreten: 3 Monaten zuvor
Beiträge: 4
15/01/2020 8:15 pm  

@gustl

Ich habe gestern ausversehen zum Balsamico gegriffen und die Symptome mit voller Wucht gespürt. Ansonsten habe ich nicht gesündigt, zumindest nicht wissentlich. Heute hatte ich auch wieder Symptome, obwohl alles konform war. 

LG


AntwortZitat
Fructosefrei.at
(@fructosefreier)
Mitglied Admin
Beigetreten: 7 Monaten zuvor
Beiträge: 89
16/01/2020 2:05 pm  

@soziosam

Hi, 

gut, dass du die Karenzphase so genau durchführst. Diese Laktoseauffälligkeit (Laktosesensitivtät) hatte ich auch, dürfte öfter gemeinsam mit der Fructoseintoleranz auftreten. Bei mir hat sich die Laktosesensitivität aber nach einer Zeit gebessert und moderate Mengen Laktose sind  wieder verträglich. 

Das mit dem Balsamico kenne ich auch. Hat bei mir ebenfalls Symptome verursacht. Man glaubt gar nicht, dass Essig überhaupt Fructose enthält. Letztendlich habe ich sogar einen Beitrag darüber geschrieben, welcher Essig gut verträglich ist. https://fructosefrei.at/fructose/essig-bei-fructoseintoleranz/

Lg 

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand. (Charles Dawin)


AntwortZitat
Share: